Jebiga

Guc 1969 Project


Die Fugen sind jetz alle geschlossen und wir beginnen mit 2 Schichten Haftgrund am Unterwasserschiff bis zur Wasserlinie. Zwischenschliff ist eine Selbstverständlichkeit. Abschließend 3 Lagen Antifouling.

Die seitliche Deckschicht in 3 Lagen wird ausnahmsweise ohne Zwischenschliff aufgetragen, wir haben sauber gearbeitet.

Alle Lackschichten sind trocken, der erste Teil ist geschaft, das Boot kann wieder auf die richtige Seite gedreht werden und die Arbeiten am Deck für die Mastaufnahme und sämtliche Verstärkungen werden rasch erledigt. Ein neues Spitzerl am Bug darf auch nicht fehlen - ist ja schließlich der erste Eindruck den man hinterläßt wenn man in den Hafen fährt.

Messingleisten an der Unterseite des Kiels als Auffahrschutz und eine Messingzierleiste über den Bug,  bis zum Oberdeck gezogen, geben ein feines Bild und viel Arbeit.

Endlich kann das Holz an der Oberseite mit Primer vorbehandelt und danach mit 8 (Acht) Schichten Spezialbeschichtung überzogen werden.

Der Innenraum benötigt lediglich 3 Schichten Lack, dann ist auch dieser fertig.

Damit es in den Trockenzeiten der Lackschichten nicht fad wird, ist ja auch der von Meister Pinzota hergestellte Mast und die Lantina noch ein wenig zu schleifen und zu beschichten. Sehr gut.

bis dahin warens dann mal 580 Stunden und jede Menge Spass!

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!